Büro

Entwicklung und Schwerpunkte

Das Büro Ruiken & Vetter wurde im Jahr 1985 von den Architekten Andrea Ruiken und Michael Vetter gegründet und verfügt über einen eingespielten Mitarbeiterstamm, der im Bedarfsfall kurzfristig erweitert werden kann. Die Übernahme von Bauleitungsaufgaben für Großbauvorhaben stellt einen der Aufgabenschwerpunkte des Büros dar.

tl_files/rv/content/Wolkenriegel-KB.jpg

Die Auftraggeberstruktur – Bundeseinrichtungen und der öffentlichen Hand angegliederte Einrichtungen – erwarten einen hohen Detaillierungsgrad der Termin- und Kostenkontrolle. Das Büro ist in der Lage, zu jedem Zeitpunkt den Baufortschritt transparent darzustellen und die Einhaltung der Baukosten zu gewährleisten.

Die Auseinandersetzung mit denkmalgeschützten Objekten sowie die behutsame Sanierung bilden einen weiteren Aufgabenschwerpunkt seit Gründung des Büros. Die Bearbeitung der Projekte umfasst neben detaillierter Bestandsaufnahme und -analyse die Gestaltung der Innenräume bis zum Entwurf der Möbel.

Aufgrund einer Vielzahl in diesem Bereich durchgeführter Objekte und der intensiven Auseinandersetzung mit Denkmalschutzämtern verschiedener Bundesländer kann eine denkmalgerechte und reibungslose Bearbeitung gewährleistet werden.

Auch Neubauvorhaben unter außergewöhnlichen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise der ›Wolkenriegel‹ in 19 m Höhe auf vier Stützen, wurden vom Entwurf bis zur Abrechnung realisiert.

In der für Auslandsprojekte gegründeten Arbeitsgemeinschaft Krekeler·Ruiken·Vetter (KRV) wurden und werden Liegenschaften des Bundes bearbeitet, wie Goethe-Institute und Botschaften. Trotz erschwerter Bedingungen im Ausland wurden die Architekten den anspruchsvollen Aufgaben solcher Projekte, die eine Herausforderung im sicherheitstechnischen und repräsentativen Bereich darstellen, gerecht.