tl_files/rv/content/objekte/Stavenhagen/stavenhagen-neu-01_336x185.jpg

Bauzeit:
2013, 2015/16

Bauherr:
Verein Alte Synagoge
Stavenhagen e.V.

Alte Synagoge Stavenhagen

Fast aufgegeben und doch gerettet.

77 Jahre nach Plünderung de Synagoge fand am 16.10.2015 im wieder hergestellten Innenraum ein beeindruckendes Konzert zeitgenössischer Kompositionen und alter jüdischer Gesänge unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. In der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 wurde zwar die Inneneinrichtung der Synagoge in Stavenhagen zerstört, die Brandlegung jedoch glücklicher Weise von Nachbarn verhindert.   

Die 1996 teilweise abgetragene Konstruktion konnte auf Grundlage eines damals angefertigten Aufmaßes in der historischen Kubatur wiederhergestellt werden. Am 9. November 2013 wurde bereits die Notsicherung abgeschlossen - angesichts des katastrophalen Gebäudezustands ein Jahr zuvor ein wunderbares Ergebnis. Trotz massiver Schäden in den Außenwänden gelang es, eine denkmalgerechte Sanierung des Eichenfachwerks unter maximal möglichem Substanzerhalt auszuführen. Die Dachdeckung erfolgte unter Wiederverwendung der historischen Biberschwanzziegel; die Innenwände erhielten einen Lehmputz auf einer Leichtlehmauffüllung und Rohrgewebe.

Im Rahmen des deutsch-jüdischen Schüleraustauschs waren mehrere Jugendgruppen an der Rekonstruktion beteiligt. Es wurden Beräumungsarbeiten durchgeführt, Ziegel und Terrakottaplatten des Bodenbelags geborgen und das Mauerwerk zwischen Flur und Synagogenraum unter Anleitung neu erstellt.

Die Hüllensanierung mit Einbau von Fenstern und Türen und der Wandflächen des Innenraums war Anfang Oktober 2015 abgeschlossen. Für 2016 stehen die Fertigstellung der Empore und die Verlegung der geborgenen und zu ergänzenden Terrakottaplatten an.

Die Synagoge wird zukünftig als Veranstaltungs- und Vortragssaal genutzt und sicherlich eine Bereicherung des kulturellen Lebens der Stadt Stavenhagen werden.