tl_files/rv/content/objekte/urania.jpg

Bauzeit:
2007 bis 2008

Bauherr:
Urania Berlin e.V.

Urania Berlin

Das Gebäude der Urania wurde 1919 errichtet, dem im Jahr 1962 ein Erweiterungsbau hinzugefügt wurde. Die Deutsche Kulturgemeinschaft Urania Berlin e.V. hat die Aufgabe, wissenschaftliche Themen einem breiten Interessentenkreis zugänglich zu machen, ergänzt mit einem Angebot für Gastveranstaltungen und Events für bis zu 1.500 Personen.
Aufgrund des gestiegenen Niveaus von Veranstaltungsorten in der Stadt waren Maßnahmen zur Abstellung des Instandhaltungsrückstandes und zur Wahrung der Konkurrenzfähigkeit dringend erforderlich.
Die Säle mit 70, 284 und 866 Plätzen waren klimatechnisch aufzurüsten, die gesamte Veranstaltungstechnik auf den aktuellen Stand zu bringen, die feste Bestuhlung aufzuarbeiten und die Teppichböden zu erneuern. Das Foyer wurde licht- und schalltechnisch ertüchtigt, ein Informations- und Leitsystem, bestehend aus LED- und Videotafeln in freistehenden und wandmontierten Stelen im Innen- und Außenbereich installiert und die Anzeigentafel (Display) der Glasfassade erneuert. In den Künstlergarderoben wurde eine grundlegende haustechnische Sanierung mit Erneuerung der Linoleum- und Fliesenböden und farblicher Gestaltung durchgeführt.

Derzeit laufen Sanierungsarbeiten an Fahrstühlen, die Ertüchtigung des Brandschutzes und der Lüftungsanlagen.
Durch diese laufenden baulichen Maßnahmen bleibt die Urania ein attraktiver Veranstaltungsort mit jährlich über 200.000 Besuchern von über 700 eigenen und über 300 Gastveranstaltungen und zudem Spielort der Berliner Filmfestspiele (Berlinale).